Zurück zur Übersicht

Henrik Ajax

Henrik Ajax

geb. 1980 in Katrineholm, Schweden, ging nach seinem Klavierstudium an der "Ecole Normale de Musique de Paris" (2002-2005) nach Würzburg, um in der Klasse von Prof. Heinz Winbeck Komposition zu studieren.
Dort erhielt er im Juli 2009 sein Diplom. Parallel zur Meisterklasse bei Prof. Müller-Wieland an der HfMuT München schloss er im Jahr 2012 ein Diplomstudium im Fach Musiktheorie an der Hochschule für Musik Würzburg ab.
Als Kammermusiker und Dirigent gab er in Deutschland, Schweden und Frankreich zahlreiche Konzerte. Zudem war er in Paris für die Improvisation bei Stummfilmen zuständig.
Als Komponist erhielt Henrik Ajax mehrere Stipendien, u.a. das Künstlerstipendium von "L´institute Suèdois de Paris" (2003) und das Kompositionsstipendium von STIM (Internationales Musikbüro schwedischer Komponisten) (2007). 2009 wurde seinem Ensemblestück „Necessary Obsession“ beim Reinl-Kompositionswettbewerb der 3. Preis verliehen.

2011 erhielt er den 2. Preis beim Orchesterwettbewerb der Homburger Kammersinfonie mit dem Orchesterstück „Towards Back“ und im selben Jahr wurde „De Profundis“ für großes Orchester von der Deutschen Radiophilharmonie aufgeführt.
In den vergangenen zwei Jahren wurden Stücke von ihm in Berlin, München, Würzburg, Ljubljana, Paris und New York aufgeführt. Er ist Leiter und Mitgründer des „ Polychrome Orchestra“, eines jungen Ensembles für zeitgenössische Musik. Nach einem Aufenthalt als Stipendiat an der Cité des Arts in Paris ist Henrik Ajax neulich nach München gezogen. Derzeit arbeitet er an Auftragskompositionen für das Loh-Orchester (Nordhausen/Sondershausen) und die NeuverBand (Basel).

Auszeichnungen
2003 - Künstlerstipendium von L´institut Suèdois de Paris (2003)
2007 – Kompositionsstipendium von STIM (Internationales Musikbüro schwedischer Komponisten)
2009 – 3. Preis im Kompositionswettbewerb der „Franz Josef Reinl-Stiftung“.
2011 – Orchesterstück „De Profundis“ zur Saarbrücker Komponisten-Werkstatt ausgewählt und von der Deutschen Radiophilharmonie aufgeführt.
2011 – 2. Preis im Kompositionswettbewerb der Homburger Kammersinfonie mit dem Orchesterstück „Towards Black“.
2012 - 2013 Aufenthaltsstipendium an der Cité International des Arts, Paris.
2013 Kompositionsstipendium der Thüringer Landesmusikakademie
2017 Musikstipendium der Stadt München